Mittwoch, 24.06.2020, 28 Grad im Schatten, ein angenehmer Wind weht im Eingangshof vom Seniorenzentrum St.Katharina in Königswinter.
Anna Bartel, Priska Beinert (beide Q1) und der Student und Bruder von Priska, Manuel Beinert, hatten sich bereit erklärt, in diesen schwierigen Corona-Zeiten die Bewohner musikalisch mit zwei Geigen und Klavierbegleitung zu erfreuen.
Statt digitalen Recherchen und dem Schreiben von Aufsätzen beschäftigten sich die beiden Schülerinnen vom Instrumentalpraktischem Kurs mit der Planung, Organisation und Durchführung eines kleinen Konzerts und gingen intensiv einem ihrer Hobbies nach, Geige zu spielen. Mit viel Elan haben die Musiker Kompositionen ausgesucht, zum Teil Noten umgeschrieben und dann selbstständig als Trio geprobt. Ziel war es ein ansprechendes Programm einzuüben. Höhepunkte waren die Geigenduos von F. Mazas, von R. Lovland „Song from a secret garden“ und von J.S. Bach/Ch. Gounod „Ave Maria“ in einer Version für Klavier und 2 Geigen.


Frau Beinert, Mutter von Priska und Manuel, brachte die Musiker und das Equipment wie Geigen, Notenständer, Keyboard mit Ständer und Hocker, Verstärkerboxen und vielen Kabeln zum Seniorenzentrum. Statt mit großem Kalkuhl-Orchester, wie die letzten Jahre, erfreute diesmal das jugendliche Trio mit musikalischen Melodien. Für die Bewohner des Seniorenzentrums war es nicht nur musikalisch ein ganz besonderer Moment: Sie durften seit Mitte März das erste Mal wieder (mit Abstand und Maske) im Hof und auf den Balkonen zusammensitzen.
Der Wind wirbelte zeitweise die Noten vom Ständer, die Bundesbahn quietschte und ratterte im Hintergrund, die Vögel zwitscherten – all das war für die Musiker und die Zuhörenden mit der wunderbar einstudierten Musik kein Problem.
Es war ein unterhaltsamer Nachmittag und ich war stolz, so viele nette (und begabte) Schülerinnen und hilfsbereite Familien an unserer Schule, „auf Kalkuhl“ zu kennen.

(Grita Thomas)