Der rote Faden des Abends ist diesmal das Leben Robert Gernhardts. Gernhardt schrieb in den 70ern Texte für Otto Waalkes und gründete in den 80ern die Satirezeitschrift „Titanic“. So wie seine Vorbilder Wilhelm Busch, Christian Morgenstern und Loriot, ist Robert Gernhardt ein messerscharfer Beobachter und in einer Zeit, in der uns das Lachen schon mal im Halse stecken bleibt, ein gutes Gegengift. Zudem hat er am selben Tag Geburtstag wie Heine und Heino. Da wundert es nicht, wenn er sich selber fragt: „Der Künstler geht auf dünnem Eis. Erschafft er Kunst? Baut er nur Scheiß?“

Oliver Steller, Jahrgang ´67, ist laut FAZ die „Stimme deutscher Lyrik“. Von Hause aus Musiker, hat er auch in diesem Programm viele Gedichte vertont. Sein lyrischer Plauderton führt durch den Abend und macht Robert Gernhardt zu einem Gesamtkunstwerk, das heiter und unterhaltsam, aber auch sehr tiefsinnig ist!

Beginn um 19:30 Uhr im Speisesaal des Ernst-Kalkuhl-Gymnasiums; Karten für 20,- Euro (Schüler 10,- Euro)
Tickets reservieren